Retrofit Schritt für Schritt #2

Der zweite Teil über die Modernisierung einer Maschinensteuerung

Im ersten Teil meines Berichtes stelle ich die Vorteile eines Retrofits dar. Weitere Themen waren die Vorteile, Gründe und die Ziele der Modernisierung einer Maschinensteuerung.

Im folgenden Teil werden nun die Massnahmen beschrieben. Zudem kommen die ersten Schritte im Ablauf des Projektes.

Die Massnahmen bei einer Modernisierung

  1. Erstellen einer Gefahrenanalyse und Risikobeurteilung nach aktuell geltenden Richtlinien
  2. Ersatz von Sensoren, bestehend aus Endschaltern und Initiatoren. Dadurch wir eine Fehlfunktion der alten Komponenten vermieden.
  3. Teilweiser Ersatz defekter Aktoren, wie zum Beispiel Ventilspulen. Sodass auch hier keine Fehlfunktion entsteht.
  4. Sämtliche Sensoren, Aktoren und Motoren wurden mit neuen Leitungen versehen.
  5. Nachrüsten einer Speicherprogrammierbaren Steuerung (SPS) für den Funktionsbereich der Maschine. Inklusive neuem Touch Visualisierungssystem.
  6. Neue, den aktuellen Richtlinien entsprechende Sicherheitskomponenten einsetzen.
Gefährdungsanalyse
Gefährdungsanalyse

Ich komme nun zu den einzelnen Schritten der Modernisierung

Hierbei ist die Vorgehensweise bei jedem Maschinentype dieselbe. Ob es sich nun um den Retrofit für eine Pressensteuerung, oder wie in diesem Beispiel eine Kunstoff Tiefziehmaschine handelt. Die Vorbereitungen bestehen immer aus den selben Schritten.

Erstes Ziel ist es die Aufgabenstellung zu definieren. Dabei gilt es die aktuelle Funktionsweise der Maschine zu ermitteln. Wenn die Maschine sich in einem funktionstüchtigen Zustand befindet, wird dieser Schritt recht einfach. Während die Anlage produziert wird deren Funktion und Ablauf festgehalten. Läuft die alte Kiste nicht mehr, wird es etwas schwieriger. Da heisst es dann eine gute Kommunikation- und Aufnahmefähigkeit mit zu bringen. In dem beschriebenen Fall lief die Maschine nicht mehr zu Beginn der Modernisierungsarbeiten.

Deshalb wurde zunächst eine Liste über die vorhandenen Feldgeräte erstellt. Aufgrund eines nicht vorhandenen Stromlaufplans und anderer Dokumentation wurden die Geräte „visuell“ ermittelt. Das heisst mein Kunde und ich sind ein der Maschine herumgekrochen und haben ermittelt welche Geräte verbaut sind. Mit dieser Erkenntnis haben wir zusammen eine Handschriftliche Notiz erstellt. Diese Notiz war die Grundlage für die Hardwareplanung.

Erstellen einer Gefährdungs- und Risikoanalyse.

Die Gefährdungsbeurteilung und Risikoanalyse sind das Kernstück einer Modernisierung. Aufgrund dieser Analysen basiert das Sicherheitskonzept der Maschine. Die Gefährdungsbeurteilung beinhaltet alle Normen der aktuell gängigen Maschinenrichtlinien. Wohingegen die Risikoanalyse nach der aktuellen Unfallverhütungsvorschrift (UVV) erstellt wird. Das Ergebnis dieser Dokumentation wiederum fliesst dann in die Hardware- und später Softwareplanung ein.

Eplan P8 Hardwareplanung
Eplan P8 Hardwareplanung

Die Hardwarekonstruktion

Auch bekannt unter der Bezeichnung Hardwareplanung oder den erstellen eines Schaltplanes. Überdies nennt man den Schaltplan auch Stromlaufplan. Die Hardwarekonstruktion erfolgt mit dem Programm Eplan P8. Das Programm ist Standard für die meisten Industriebetriebe. Somit findet es auch nahezu überall Anerkennung. Teilweise fordern die Industriellen auch die Verwendung von Eplan P8 zur Hardwareplanung.

Während der Erstellung des Schaltplanes sind einige Dinge zu beachten. So zum Beispiel sollten die Normen für die Betriebsmittelkennung eingehalten werden. Die korrekte Erstellung der Klemmleisten ist ebenfalls wichtig. Dabei wird darauf geachtet, dass ein strukturierter Klemmenplan für den Schaltschrankbau generiert wird. Ebenso wichtig ist es dass beim platzieren der Geräte deren Bestellnummer richtig eingefügt wird. Dies stellt sicher, dass der Schaltschrankbauer die korrekte Artikelsummenstückliste für den Bestellvorgang des Materials erhält. Ebenso erhält der Schrankbauer eine automatisch generierte Artikelstückliste.

Zu guter letzt erfolgt noch die Generierung des Kabelplanes. Damit kann das Installationspersonal die Maschine einfach verkabeln und anschliessen.

Eplan P8 Hardwareplanung
Eplan P8 Hardwareplanung

Was sind die nächsten Schritte?

Nun ist Zeitsparen angesagt. Die folgenden Schritte finden parallel statt. Hierzu finden Sie die Fortsetzung im nächsten Artikel.

Das Video zeigt wie eine Maschine nach der Modernisierung produziert

Häufig gestellte Fragen

Frage 1

Antwort 1

Unser beliebtesten Produkte:

Das könnte Sie auch interessieren:

3 Kommentare zu “Retrofit Schritt für Schritt #2

  1. Pingback: Retrofit Schritt für Schritt #1 - Zeller-Presscontrol Systems Shop

  2. Pingback: Retrofit Pressen - Zeller-Presscontrol Systems Shop

  3. Pingback: Vorlage Blog Gerd Elementor - Zeller-Presscontrol Systems Shop

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.